Sommerrausch

Fr Sep 04, 2009 6:02 pm von Miss Betrayal

Der Sommer steht in seiner vollen Blüte. Oh ja, wir können die Blicke schon auf uns spüren. Es ist nicht mehr weit, sagen sich die Damen. Es ist nicht mehr weit, seufzen die Herren. Der Sommerball steht an. Tanz, Musik, Schmaus und... Herren in gut sitzenden Hosen, mit geschniegelter Frisur und geputzten Manschettenknöpfen. Wie haben wir uns den Sommerball das ganze Jahr lang ersehnt? Kein …

Kommentare: 0

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Neueste Themen
» Talk #1 {Boys attack!}
So März 21, 2010 9:47 pm von Thane Seymour

» Avatar/Icon/Signatur-Hilfe
Mo Okt 12, 2009 5:05 pm von Josephine Travellè

» Anfrage - Asche und Staub FSk16 Mystery / Crossover
Fr Sep 25, 2009 11:15 am von Gast

» Abwesenheitsliste
Do Sep 24, 2009 1:58 pm von Mireille Levîte

» Seymour Mansion
So Sep 13, 2009 3:44 am von Thane Seymour

» Cecily Littlefeather
Fr Sep 11, 2009 7:04 pm von Cecily Littlefeather

» Kathryn Hasting
Mi Sep 09, 2009 1:42 pm von Mireille Levîte

» Makler
Di Sep 08, 2009 8:20 pm von Kathryn Neville Hasting

» Tristan Sedley
Di Sep 08, 2009 8:14 pm von Kathryn Neville Hasting

August 2018
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kalender Kalender

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 25 Benutzern am So Nov 08, 2009 3:19 pm

Isibéal Ní Cheallaigh

Nach unten

Isibéal Ní Cheallaigh

Beitrag von Isibéal Ní Cheallaigh am Sa Aug 29, 2009 12:38 pm

Name: Isibéal Ní Cheallaigh

Synonym: Miss Inconsiderable

Alter: 19 Jahre

Geburtstag & Geburtsort:
Isibéal ist am 13.08.1831 in Irland, Drogheda geboren worden. Sie war ein ungeplantes, aber nicht zwangsläufig ungewolltes Kind.

Wohnort:
Isibéal lebt fast ihr ganzes Leben lang in London, auch wenn sie in Irland geboren wurde. Ihre Eltern nahmen kurz nach der Geburt ihres fünften Kindes den langen Weg auf sich, um ihr Glück im Indutrialisierungsvorreiter London zu versuchen. Dort konnten sie sich allerdings nur im Viertel „Spitalfields“ ansiedeln, auch wenn sie dort zu einer „höheren Klasse“ zählen.

Familie:
Fionn Ó Ceallaigh
Fionn ist Isibéals Vater und 42 Jahre alt. Der einzige Beruf, den er jemals erlernte, war der des Schmiedes, wobei er lediglich mittelbegabt ist. Ein Arbeitsunfall in seinen frühen Arbeitsjahren sorgte außerdem für steife Hände. In London versuchte er es in einer Textilfabrik, eine Arbeit, die er noch heute innehat, doch viel Ertrag bringt sie nicht. Chance auf andere Arbeit hat er nicht – er ist zu alt und spricht kein gutes Englisch.
Er sorgt sich sehr um seine Kinder, auch wenn er dies selten richtig zeigt. Im Gegenteil: Meist wirkt er bärbeißig und unfreundlich. Mit dem Tod drei seiner fünf Kinder hat er noch immer zu kämpfen.

Rathnait Bean Ui Cheallaigh
Rathnait ist Fionns Frau und inzwischen 40 Jahre alt, allerdings sehr krank (deswegen hat sie auch ihre Arbeit in einer Fabrik verloren), was nicht weiter erstaunlich ist bei den Lebensumständen in Whitechapel. Dennoch gibt Isibéal die irrsinnige Hoffnung nicht auf, dass sie es erneut schaffen wird, denn beide Elternteile mussten bereits Krankheiten überstehen, und überlebten wie durch ein Wunder.
Rathnait liebt ihre Tochter, zum Teil auch, weil es ihre einzige ist. Natürlich ist sie auch ihrem Sohn – Cahal – sehr angetan. Die Tode ihrer Söhne Aodh, Dougal und Rórdán – wobei die ersten beiden bereits kurz nach der Geburt verstarben, letzterer erst nach einigen Wochen – hat sie nie verkraftet. Zusätzlich kommt hinzu, dass sie seit Isibéals Geburt alle Kinder abtreibt, um nicht wieder solchen Schmerz zu spüren. Dass sie das psychisch noch mehr hinrafft, verdrängt sie.
Stattdessen lenkt sie sich damit ab, ihre verbliebenen Kinder so gut zu pflegen, wie es ihr nur möglich ist. Außerdem pflegt sie mit ihnen die gälische Sprache; auch ihr Englisch ist nicht sehr gut.

Cahal Ó Ceallaigh
Cahal ist vier Jahre älter als Isibéal, also inzwischen 25 Jahre alt. Er arbeitet in derselben Textilfabrik wie sein Vater, was ihn alles andere als glücklich stimmt. Er wäre gerne Richter, doch dafür fehlen ihm Stand und Wissen. Er hat nie eine Schule besucht und kann – wie seine Eltern – weder lesen noch schreiben. Doch im Gegensatz zu ihnen spricht er, wie seine Schwester, fließend Englisch und Gälisch, da er mit beiden Sprachen aufgewachsen ist.
Er lebt trotz des Mannesalters bei seiner Familie, um sie so gut zu unterstützen, wie es geht. Außerdem will er seine Schwester nicht im Stich lassen, zu der er seit jeher ein inniges Verhältnis hat. Die beiden waren schon als kleine Kinder nicht zu trennen.
Es war außerdem auch seine Idee, Isibéal zur Schule zu schicken, damit wenigstens sie ein Stück weit gebildet wird und später hoffentlich bessere Chancen hat. Er weiß, dass sie kein dummes Mädchen ist.


Schule/Beruf:
Isibéal besucht die Brentwood School, worüber sie sehr froh ist. Kontakt zu ihren Mitschülern hat sie wenig, auch wenn sie ihnen generell freundlich begegnet.

Soziale Schicht:
Isibéal und ihre Familie gehören der Unterschicht an, auch wenn sie nicht zu den Ärmsten der Armen zählen. In Irland verdiente ihr Vater trotz mittelmäßiger Begabtheit gutes Geld, von dem sie einen Großteil mit nach London nehmen konnten, als das Geschäft anfing, schlecht zu laufen. Hier in London rutschten sie jedoch ab, da die Arbeitsverhältnisse und Löhne eher schlecht als recht sind.

Charakter:
Isibéal ist ein eher unscheinbares, schüchternes Mädchen, das zunächst einmal ohne Vorurteile denkt. Dies kann sich schnell ändern, wenn man ihr zu übel mitspielt. Sie weiß sich zu verteidigen, auch wenn es auf manche lächerlich wirken mag – bis jetzt kam es nie so weit, dass sie zu unlauteren Mitteln greifen musste.
Sie liebt das Lesen und kann nicht genug von Büchern bekommen – deswegen ist sie jedes Mal halb den Tränen nahe, wenn sie ein Buch in die Hände bekommt. Natürlich gibt es in der Schule Bücher, doch da sie nichts bezahlen kann, kann sie auch keine davon behalten. Es ist also eher selten, dass sie die Chance bekommt zu lesen; richtigen Besitz hat sie gleich gar nicht. Normalerweise macht ihr das nichts aus, aber im Gebiet Wissen nagt dieser Umstand sehr an ihr. Sie ist mehr als lernwillig und verzweifelt regelmäßig daran, dass sie nicht so intelligent sein darf, wie sie sein könnte. Sie ist sich im Klaren darüber, dass sie vielen Mitschülern ihrer Gruppe um einiges voraus ist.
So langsam aber sicher keimt in ihr auch die Idee auf, für das Wissen, das sie haben will, zu kämpfen. Sie war bereits kurz davor, Bücher zu stehlen und wenn ihr Leben weiterhin so verläuft, wie bisher, dann wird auch ihr schlechtes Gewissen sie kaum noch stoppen können.


Vorlieben:
- Wissen
- Bücher
- mit ihrem Bruder scherzen
- der Geruch von Obst
- nächtliche Stille
- frische Luft
- schöne Kleider (auch wenn sie selten welche zu Gesicht bekommt)
- Spaziergänge
- die Schule
- Feuer
- das Lachen ihrer Familie


Abneigungen:
- Maschinendampf/-geruch
- Zeiten, in denen alles hoffnungslos scheint
- erneute Schwangerschaften ihrer Mutter
- Vorurteile
- Standesgesellschaft
- schwarz
- Schweiß
- Angst
- Gewalt
- Krankheit


Wünsche deines Charakters:
Isibéal wünscht sich, endlich richtig lernen zu können, um später einen Beruf zu ergreifen, mit dem sie auch ihre Familie finanziell ausreichend unterstützen kann.

Freizeitbetätigungen:
Richtige Freizeit hat Isibéal gar nicht. Außerhalb der Schulzeit geht sie manchmal betteln oder sucht Marktstände, bei denen sie – für Geld – aushelfen kann; oder sie sucht sich andere Wege, um wenigstens etwas Geld zu verdienen. Manchmal aber, da geht sie einfach spazieren, teilweise legt sie dabei sehr weite Strecken zurück, um einfach vergessen zu können.

Lebenslauf:
An ihre frühe Kindheit kann sie sich kaum erinnern, sie weiß nur noch, dass sie zwar viel Spaß mit ihrem Bruder hatte, aber es trotzdem recht düstere Zeiten waren, besonders je länger sie sich in London aufhielten.
Ihre Jugend verbrachte sie zwischen Unwissenheit und Dreck, und erlebte für ihr Alter unangemessene Schrecken. Sie merkte recht schnell, dass ihre Mutter immer wieder schwanger wurde und diese Kinder tötete, ehe sie sich richtig entwickeln konnten. Später musste sie sogar dabei helfen, was noch heute Spuren hinterlassen hat. Trotzdem brach das gute Verhältnis zu ihren Eltern nie ab und vor knapp drei Jahren sandte man sie zur Schule, statt sie zur Heirat freizugeben. Anfangs verbrachte sie dort eine wunderschöne Zeit, an die sie sich immer wieder gerne erinnert. Das Lesen- und Schreibenlernen übte eine besondere Faszination auf sie aus. Doch irgendwann holte der Alltag sie wieder ein, außerdem die Erkenntnis, dass sie es in dieser Schule nie zu wirklichem Wissen bringen würde. Es folgte eine Zeit der Depressionen, doch sie raffte sich wieder auf, vor allem, da sie ihre Familie zu unterstützen hatte. Sie begann, kleinere Arbeiten zu übernehmen. Abends erhielt sie auch anzügliche Angebote, die sie bis jetzt jedoch schleunigst ablehnte, manchmal entkam sie dem nur knapp. Seitdem ist sie sich ansatzweise bewusst, dass sie immerhin ein gewisses gutes Aussehen hat, auch wenn sie keine Schönheit ist.
Dennoch holen sie immer wieder Zeiten der Hoffnungslosigkeit ein, in denen sie alles will, nur nicht leben. Doch so stark, dass sie sich etwas antun würde, war es – bis jetzt – noch nicht.


Avatar:
Karoline Herfurth

Zweitcharas:
Thane Seymour

Weitergabe:
Nein.
avatar
Isibéal Ní Cheallaigh

Ingame Age : 19
Synonym : Miss Inconsiderable
Name : Isibéal Ní Cheallaigh
Beiträge : 31
Dabei seit : 29.08.09


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten